Artikel/Berichte - Taekwondo Chon Ji Freiberg e.V.

Die DSGVO erfordert einige Überarbeitungen der Homepage.Das Kontaktformular mussten wir daher entfernen.Anfragen richten Sie bitte über die regulär angegebenen Kontaktmöglichkeiten an uns.

Direkt zum Seiteninhalt

Artikel/Berichte

Aktuelles
ein erfolgreicher Tag auf der 20. offenen Landesmeisterschaft Technik Sachsen (Poomsae)
Am 10.06.2017 starteten 9 unserer erfolgreichsten Formenläufer auf der 20. offenen Sachsenmeisterschaft Technik in Wilsdruff. Gleich in der ersten Disziplin, dem 5er-Team, konnten Marie, Emilia, Sabrina, Jessica und Tessa die Goldmedaille holen.
Einen besseren Auftakt in den Tag konnte es nicht geben. Auch unsere 3er-Teams schlugen sich hervorragend mit 1x Gold und 1x Silber. Danach standen die Paar-Wettbewerbe an und auch hier konnten Florian und Marie eine Goldmedaille einfahren. Den Abschluss bildeten die Einzelwettbewerbe, bei denen unsere 9 insgesamt 3x Gold, 4x Silber und 1x Bronze erkämpften. Der Taekwondo Chon Ji Freiberg e.V. war damit 4. in der Vereinswertung.
starker Auftritt unserer Formenläufer beim Leipziger Technikturnier
Am 01.04.2017 starteten 9 unserer Sportler beim Leipziger Technikturnier. Mit 11 x Gold, 2x silber und 3x Bronze in den unterschiedlichen Disziplinen konnten wir einen starken 4. Platz in der Vereinswertung erkämpfen. Anbei sind noch einige Impressionen des erfolgreichen Tages.
Zeitungsbericht in der Freien Presse am 12.11.2016
Strahlender Auftritt
Junge Taekwondosportler aus Freiberg haben beim Internationalen Jugendcup fünfmal Edelmetall erkämpft - und damit sogar die Landesauswahl in den Schatten gestellt.
von Steffen Bauer erschienen am 12.11.2016

Vom Internationalen Jugendcup in Eltville am Rhein brachten sie fünf Medaillen mit, darunter drei goldene. "Das ist ein Riesenerfolg für unseren kleinen Verein", strahlt Uhlich. Der Wettkampf hatte den Status einer deutschen Jugendmeisterschaft. Zudem landeten Jessica und Florian Storm, Marie-Alice Bondár und Lucas Küllmann, die bei diesem Technik-Turnier in Hessen am Start waren, in der Mannschaftswertung auf einem 3. Rang unter 28 Vereinen. "Damit war Freiberg sogar besser als Sachsens Landesauswahl", sagt Uhlich schmunzelnd. In der Wertung der neun Landesverbände wurden die jungen Sachsen Vierte. Die Truppe von Landestrainer Jens Großer, zu der auch Sportler aus Leipzig, Dresden, Chemnitz und Bautzen gehörten, ordnete sich hinter Hessen, Bayern und Niedersachsen ein.

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
Florian Storm, Marie-Alice Bondár und Jessica Storm (v.l.)
Foto: Eckardt Mildner
Den vollständigen Artikel können Sie unter nachfolgendem Link einsehen:

Zeitungsbericht in der Freien Presse am 01.08.2015
Freibergs großer Meister
Ralf Uhlich vom Taekwondoverein Freiberg hat den 6. Dan erhalten. Damit ist der Trainer der erste sächsische Großmeister in dieser Kampfsportart.
von Steffen Bauer erschienen am 16.01.2016

Freiberg. Am Anfang war Ralf Uhlich sogar ein klein wenig sauer. Der langjährige Taekwondo-Trainer des Freiberger Vereins "Chon Ji" hatte sich schon zur Prüfung angemeldet, um die Anforderungen für den 6. Dan zu erfüllen. Seit kurzem besitzt der 47-Jährige diesen Meistergrad auch als erster Taekwondo-Sportler in Sachsen, musste dafür aber keinen Finger rühren: Die Deutsche Taekwondo-Union (DTU) verlieh Uhlich den 6. Dan ehrenhalber aufgrund seiner Verdienste als ehrenamtlicher Funktionär...

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
Dirk Küllmann und Ralf Uhlich
Foto: Marcel Schlenkrich
Den vollständigen Artikel können Sie unter nachfolgendem Link einsehen:

3x Bronze beim Internationalen Deutschen Jugend Cup POOMSAE in Wuppertal
Am 07.11.2015 war für unsere jungen Formenläufer der Höhepunkt des Jahres
In Wuppertal fand an diesem Tag der Internationale Jugend Cup POOMSAE der Deutschen Taekwondo Union statt. Für den Landeskader Sachsen starteten auch 3 Freiberger Sportler.

Marie-Alice Bondar, Jessica Storm und Florian Storm zeigten bereits auf sächischer Ebene erfolgreich ihr Können und konnten sich nun mit Sportlern aus den anderen Landesverbänden messen.

Jessica, unsere jüngste Teilnehmerin, hatte mit 18 Gegnern eine der größten Startergruppen. Mit einem herausragenden 3. Platz sicherte sie sich nicht nur eine Medaille, sondern auch ein Ergebnis, mit dem wir wohl alle nicht gerechnet hätten.

Florian hatte mit 10 Startern ein ebenfalls gut besetztes Teilnehmerfeld. Aber auch er konnte die in den intensiven Vorbereitungen dieses Jahr erarbeiteten Leistungen abrufen und erkämpfte sich so die Bronzemedaille.

Obwohl Marie-Alice Bondar über das gesamte Jahr den Großteil ihrer Wettkämpfe dominierte, zeigten sich hier die 6 Gegnerinnen als "harte Brocken". Umso mehr war die Freude groß, als auch sie am Ende mit Platz 3 auf dem Treppchen stand.

Für alle drei war es der erste Start auf einer deutschen Meisterschaft und sie stehen noch am Anfang ihrer Wettkampf-Karriere. Ihre Medaillen sollten an diesem Tag neben 3 Platzierungen für den Verein aus Aue die einzigen für das sächsische Team sein.

Vielen Dank an alle Trainer, an die Coaches, an unseren Landestrainer und natürlich an die Eltern!


Jessica Storm
Florian Storm mit Landestrainer Jens Großer und Nachwuchstrainerin Technik Ngoc Linh Nguyen
Marie-Alice Bondar mit Landestrainer Jens Großer und Anette Großer
Zeitungsbericht in der Freien Presse am 01.08.2015
Bei "Himmel" und "Erde" blickt man wieder nach oben
Die Freiberger Taekwondo-Sportler liegen nach einer Durststrecke wieder auf Kurs. Vor allem der Nachwuchs lässt hoffen.
von Steffen Bauer erschienen am 01.08.2015

Freiberg. Im "Himmel" und auf der "Erde" ist es zuletzt etwas ruhig geworden. Himmel und Erde sind die deutsche Übersetzung des koreanischen Vereinsnamens "Chon Ji", den sich die Freiberger Taekwondo-Sportler gaben, als sie sich 2001 aus einer Filiale des Chemnitzer Taekwondo-Clubs heraus gründeten. Damals hatte die Gruppe stolze 150 Mitglieder, derzeit ist es noch etwas mehr als die Hälfte. "Wir haben in den vergangenen Jahren einige Rückschläge verkraften müssen", sagt Ralf Uhlich.
Der 46-jährige Trainer und Funktionär ist einer der Vorreiter des koreanischen Nationalsports in Sachsen und war Initiator der Vereinsgründung in Freiberg. "Viele Mitglieder sind dann berufsbedingt umgezogen", versucht der "Mann der ersten Stunde" die Fluktuation zu erklären. Zudem werde das sportliche Angebot immer bunter, "und die Interessen der Kinder wechseln viel schneller", sagt der 2.Vorstand von "Chon Ji". 60 Prozent der Vereinsmitglieder sind Kinder, das jüngste ist gerade fünf Jahre alt...

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
besuchen Sie uns:
kontaktieren Sie uns:
Zurück zum Seiteninhalt